Wir feiern Erntedank

Der Eingangsbereich war reich mit Obst und Feldfrüchten geschmückt. Herr Dr. Eicker besuchte die 3. und 4. Klassen für einen Gottesdienst. Die Schülerinnen und Schüler schrieben Dankesgebete.
Anders als in den vergangenen Jahren feierten die Kinder das Erntedankfest. Das Team der Wiesenstraße ist allerdings sehr kreativ, wenn es darum geht unter Einhaltung der Coronaregelungen zu unterrichten und die Feste im Jahreskreislauf zu begehen.

Webinar der Schülerzeitungs-AG

Die Preisverleihung des bundesweiten Schülerzeitungswettbewerbs konnte pandemiebedingt leider nicht in Berlin stattfinden. Stattdessen durfte unser preisgekröntes Wiesen-News-Team am 29.09.2020 an einem Webinar zum Thema „Gute Interviews führen“ teilnehmen, das von der „Jugendpresse Deutschland e.V.“ durchgeführt wurde.

Im Computerraum hörten unsere Kinder-Redakteure den Tipps und Tricks der Profis zu und durften sich anschließend eigene Interview-Fragen für ein fiktives Gespräch mit Angela Merkel ausdenken.

Besonders hilfreich ist es, wenn man bei einem Interview offene Fragen stellt, die man nicht kurz mit „ja“ oder „nein“ beantworten kann. Einige Fragen stellten unsere Nachwuchs-Journalisten in der Abschlussrunde des digitalen Workshops vor, z.B.: „Was war die schwerste Entscheidung, die Sie als Bundeskanzlerin jemals treffen mussten?“ Diese Fragetechnik werden die Mädchen und Jungen bald auch bei echten Interviews anwenden. Lesen könnt ihr/können Sie diese in der nächsten Ausgabe unserer „Wiesen-News“

Hygiene- und Verhaltensregeln

GRUNDSÄTZLICHE VERHALTENSREGELN

  • Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände muss eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden.
  • In der Klasse darf die Bedeckung abgenommen werden, wenn ein fest zugewiesener Sitzplatz eingenommen wurde, beim Herumgehen wird sie wieder aufgesetzt.
  • Lehrkräfte können vom Tragen der Bedeckung absehen, wenn stattdessen der empfohlene Abstand von 1,5m eingehalten wird.
  • Eltern betreten das Schulgelände nur, wenn es unbedingt erforderlich ist (z.B. Aufsuchen des Sekretariats, Gesprächstermin etc.).

UNTERRICHTSRAUM

  • Lehrer*innen sind ab 7.45 Uhr im Raum, sodass die Schüler*innen nicht warten müssen und mit dem Händewaschen beginnen können.
  • Schüler*innen ordnen sich im Klassenraum ihrem festen Sitzplatz zu.
  • Lehrer*innen achten auf eine wiederkehrende Lufthygiene.

HANDHYGIENE

  • Die Hände werden nach Betreten des Gebäudes, vor dem Essen, nach der Pause sowie nach dem Toilettengang gründlich mit Wasser und Seife gewaschen. Danach werden sie mit Papierhandtüchern abgetrocknet.

PAUSE

  • In den Pausen tragen die Kinder eine Mund-Nase-Bedeckung. Die gleichzeitige Benutzung des Schulhofes von mehreren Klassen ist dadurch möglich.

Unterricht

  • Sportunterricht findet bis zu den Herbstferien draußen statt. Während des Sportunterrichts darf die Mund-Nase-Bedeckung abgenommen werden. Schwimmunterricht findet bis zu den Herbstferien nicht statt.

Krankheitssymptome

  • Schülerinnen und Schüler mit COVID-19-Symptomen, wie Fieber, trockener Husten oder Verlust des Geschmacks-/Geruchssinns, sind ansteckungsverdächtig. Sie dürfen die Schule nicht besuchen.
  • Auch Schnupfen kann ein COVID-19-Symptom sein. Das Kind muss in diesem Fall 24 Stunden zu Hause bleiben. Wenn keine weiteren Krankheitsanzeichen hinzukommen, darf das Kind wieder am Unterricht teilnehmen. Eine Bescheinigung der Eltern muss dann erbracht werden.

Hitzefrei

Der Unterricht endet in dieser Woche wegen hoher Temperaturen in den Räumen jeweils nach der 4. Stunde (11.35 Uhr). Die Betreuung findet regulär statt.

Neuigkeiten von den „Wiesen-News“

Auch in Coronazeiten erscheint trotzdem eine neue Ausgabe der „Wiesen-News“, die es in der letzten Woche vor den Sommerferien zu kaufen gibt.

Eine weitere Neuigkeit ist der Gewinn des 2. Platzes beim Schülerzeitungswettbewerb des „Rheinisch-Bergischen Sparkassen und Giroverbandes“. Verliehen wurde der Preis von der Schulministerin Frau Gebauer. Ihr gefiel besonders, dass die gesamte Schulgemeinschaft an der Zeitung mitgewirkt hat und es viele Seiten auch für die Erst- und Zweitklässler gibt. Verbunden mit der Auszeichnung ist ein Preisgeld von 400 Euro.
Herzlichen Glückwunsch, liebe „Wiesen-News“!

Viertklässler starten eigenständig Hilfsprojekt

Dass Emma, Leo, Niels und Lorenz aus den Klassen 4a und 4b sich während der Coronazeit gelangweilt hätten, kann niemand behaupten. Dass sie mit ihrem Hilfsprojekt so viel Geld sammeln würden erstaunte am Ende alle.
Täglich kamen sie in die Notbetreuung in die Schule. Hier hieß es zunächst: Händewaschen, Abstand halten, Maske tragen, Aufgaben bearbeiten. Das hört sich nach viel Langeweile an. Emma, Leo, Lorenz und Niels hatten aber eine Idee.
Jeden Morgen lasen die Viertklässler die Rheinische Post. Diese stattete die Schule täglich mit Zeitungen für das Projekt „Texthelden“ aus. Auf der Kinderseite „Kruschel“ fanden die vier eine Anleitung zum Flechten von Matten aus dem ausgelesenen Zeitungspapier. Die ersten Produkte entstanden und wurden gegen Spende an das Schulpersonal und nachmittags an Nachbarn und Verwandte verkauft. Schnell war der Bestand ausverkauft. Die Produkte wurden weiterentwickelt zu Matten in unterschiedlichen Größen und Körben aus Zeitungspapier.
Seit dieser Woche sind Emma, Leo, Niels und Lorenz wieder täglich im Unterricht. Das Projekt „Texthelden“ ist beendet. Ihre Zeit in der Notbetreuung haben die vier mit viel Spaß verbracht und dabei einen beachtlichen Betrag von 143,20 Euro eingenommen.
Für sich selbst behalten? Das war für sie keine Frage. „Wir spenden das Geld an Okatana in Nigeria!“, stand schnell fest. Sie übergaben das Geld an den Schulleiter, Herrn Ungruhe, der es an das Hilfprojekt überwies, welches die Schule schon seit Jahren unterstützt.
Vier Texthelden, die den Titel „Held/in der Coronazeit“ zurecht verdient haben!