Schule ohne Rassismus

Als dritte Schule in Kempen und als 26. Schule im Kreis Viersen ist die Grundschule Wiesenstraße seit dem 07.06.2024 eine „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Gefeiert wurde der Titel am Ende der Projektwoche „Wiesenstraße kunterbunt“, in der es rund um das Thema Vielfalt ging.
Gestartet war die Projektwoche mit dem EURO Grundschulfestival. In Kooperation mit dem FC St. Hubert hatte Herr Josten zusammen mit vielen helfenden Eltern den Park vor der Schule in eine Fußballarena mit zahlreichen Spiel- und Spaßstationen verwandelt. Gemeinsam erzielten die Kinder Tore und feuerten sich gegenseitig an, denn Gemeinschaft und Fairplay und nicht der Wettbewerb standen an diesem Tag im Mittelpunkt.
An den folgenden Tagen beschäftigten sich die Kinder in Gruppen mit unterschiedlichen Themen: sie machten Musik, tanzten, erschufen Kunstwerke und bastelten. Ihre Ergebnisse präsentierten sie am Ende der Projektwoche stolz den eingeladenen Eltern.
Doch vor der Präsentation wurde feierlich das Schild „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ enthüllt. Hierzu waren extra Gäste aus der Stadt- und Kreisverwaltung gekommen. Als Pate des Projekts konnte der Bürgermeister Herr Dellmans gewonnen werden, der anschließend sichtlich viel Spaß an den Stationen hatte.

Viktoria beim Malwettbewerb

Stolz zeigt uns Viktoria aus der Klasse 1b ihr Bild. Selbst gemalt hat sie es für einen Wettbewerb, nachdem sie mit der ganzen Schule das Weihnachtsmärchen „Das blaue Licht“ in Straelen im Dezember angeschaut hatte.
Ihr Bild gewann den 2. Platz und damit noch zusätzlich 60 Euro für die Klassenkasse! „Viktoria“ heißt übrigens übersetzt „die Siegerin“. Glückwunsch, Viktoria!

Projektwoche „Wiesenstraße kunterbunt“

So verschieden wie die Blumen auf einer Wiese sind wir eine kunterbunte Blumenwiese!
Unter dem Motto „Wiesenstraße kunterbunt“ findet vom 03. bis 07. Juni an unserer Schule eine Projektwoche zum Thema „Vielfalt“ statt.
Das wunderschöne Plakat in der Eingangshalle ist ein erster Vorgeschmack. Schaue es dir einmal an!

Ostergartenbesuch

Wie war es für Jesus, als er in Jerusalem bejubelt, später verraten und verurteilt wurde? Hast du so etwas ähnliches auch schon einmal gefühlt?

Der Ostergarten in St. Marien ließ die Kinder nicht nur erfahren, wie die Tage Jesu vor seiner Kreuzigung bis zu seiner Auferstehung waren, sie waren mit dabei.

„Christus segne dieses Haus!“

Ihren Segen spendeten die drei Sternsinger Mats, Johann und Emil heute der Grundschule Wiesenstraße. Auch statteten der Kita „Herrmann-Josef“ einen Besuch ab, sangen für die Kinder dort „Stern über Bethlehem“ und hinterließen ihren Segen für das neue Jahr.

Der „total lebendige Adventskalender“

„So lebendig war der Adventskalender noch nie“, so jedenfalls die Meinung einiger Stammgäste des „lebendigen Adventskalender“ der Kirchengemeinde.
Am Montag machte der „lebendige Adventskalender“ Station in der Grundschule Wiesenstraße und hinter dem Türchen mit der Nummer 18 verbargen sich einige Weihnachtslieder, Gedichte, Tänze und Instrumentalvorträge. Auch die „großen Kinder“ sangen fleißig mit und genossen den besinnlichen vorweihnachtlichen Abend bei heißen Getränken und Gebäck.

Zahngesundheit und Plätzchenzeit

„Brauchen wir nicht Schokolade, Honig, Nüsse und Sukkade?“ Der Dezember hat seine besonderen Versuchungen und Leckereien und verkürzen das Warten auf Weihnachten. Sind die Zähne in Ordnung und werden fleißig geputzt, ist das auch kein Problem. Deshalb hat die Wiesenstraße parallel zum Plätzchenbacken in diesem Jahr das Zahngesundheitsprogramm und den Schulzahnarzt in der Weihnachtszeit zu Gast.

Tag des Mädchenfußballs in Kempen

Schülerinnen von fünf Schulen hatten ihren großen Fußball-Tag und feierten gleichzeitig den Weltkindertag 2023

Claudia Kinzig, Lehrerin an der Städt. Kath. Grundschule Wiesenstraße in Kempen, unterstützte am Tag des Mädchenfußballs bei den UNICEF-Kickerinnen FC St.Hubert die Mädels „ihrer“ 4b vom Spielfeldrand aus. Die sehr auf Bewegung achtende Lehrerin hatte ein starke Truppe an den Start gebracht und eine riesige Begeisterung bei den Schülerinnen entfacht. Claudia Kinzig: „Es ist großartig, dass die Schülerinnen am Tag des Mädchenfußballs als Team Erfahrungen machen können. Das bringt nicht nur die Mädchen, sondern auch die Eltern näher zusammen. Bewegung mit dem Ball kann nie verkehrt sein!“

Babette Jung, die an der Astrid-Lindgren-Schule Kempen seit über einem Jahr die einzige Mädchen-Schulfußball AG in Kempen leitet, verteilte seelenruhig die Trikots an die total aufgeregten Schülerinnen der 3. und 4. Klassen. Babette Jung: „Wir haben am Weltkindertag alle gesehen, wie wichtig es ist, dass Mädchen die Chance bekommen, Fußball zu spielen und Fußball zu lernen. Nicht beiläufig in Teams von Jungs, wo sie von Ergebnis orientierten Trainern so gut, wie nie eingesetzt werden. Die Schülerinnen sind richtig aufgeblüht. Sie gaben für ihr Team alles und zeigten, dass Mädchen ganz schön toll Fußballspielen können, wenn man sie lässt“.

Weitere Schülerinnen kamen von der Städt. Gesamtschule, dem LvD und vom Gymnasium Thomaeum in Kempen. Die weiteste Anreise hatten Schülerinnen aus Neuss. Bereits um 11.00 Uhr machten sie den Auftakt beim Tag des Mädchenfußballs am Weltkindertag 2023 gegen die U17 Mädchen des FC St.Hubert. Danach ging es Schlag auf Schlag. Bis 16.00 Uhr wurde gekickt, bis der Akku der Mädchen bei der heißen Witterung leer war. Aber auch die vielen Eltern, die ihre Mädchen lautstark anfeuerten, waren „geschafft“.

Abschluss war ein Foto-Shooting für die Projekte „NICHT OHNE MEINE MÄDELS“ (DFB) und MÄDCHEN-FUSSBALL FÜR UNICEF (FC St.Hubert e.V.). Danach die Verabschiedung mit der Übergabe von vielen tollen Präsenten u.a. von der DFL (Deutsche Fußball-Liga), vom DFB-Frauen- und Mädchenfußball und von Nintendo.