Programmieren ist kinderleicht!

Mit zwei Veranstaltungen beteiligte die Grundschule Wiesenstraße sich am „Coding Day“, welcher von der Initiative „Meet and code“ unterstützt wurde. Hierduch konnte sich die Schule neues Equipment anschaffen, mit dem das Programmieren kindgerecht erlernt wird. Wie man sieht, hatten die Kinder sehr viel Spaß!

Die Wiesenstraße feiert Erntedank

Mit einem gemeinsamen Gottesdienst begann die Wiesenstraße die Feier des Erntedankfestes. Anschließend frühstückten die 1. Klassen zusammen mit ihren Paten aus der 4. Klasse. Andere Klassen machten einen Herbstspaziergang zum Spielplatz oder sie kochten gemeinsam eine Gemüsesuppe.

Ausflug der 1. Klasse zum Obstgut Hardt

Am Montag machten die ersten Klassen der Wiesenstraße einen Ausflug zum Obstgut Hardt.

Herr Hardt erklärte uns‚ wie die Äpfel an den Baum kommen und was danach alles mit den Äpfeln passiert. Er zeigte uns den riesigen Kühlraum und die Lagerhalle, in der fleißige Menschen Äpfel verpacken und abwiegen.

Im Verkaufsraum konnten wir sehen, was alles aus Äpfeln werden kann und warum Bienen so wichtig sind.

Zum Schluss durften alle Kinder und Begleiter fünf Äpfel selber pflücken. Die ersten saftigen Äpfel wurden schon unterwegs angeknabbert.

Auf dem Rückweg machten wir noch auf dem Spielplatz halt und konnten dort spielen. Das war ein ganz toller Ausflug!!

Klassenfahrt 4a nach Xanten

Eine tolle Klassenfahrt nach Xanten Vom 30. September bis zum 2. Oktober fuhr die Klasse 4a für drei Tage auf Klassenfahrt in der Jugendherberge nach Xanten. Trotz etwas viel Regen hatten wir eine tolle Zeit. Im APX, dem archäologischen Park Xanten, haben wir das Römer Museum besichtigt und viele original aus der Römerzeit stammende Dinge gesehen. Wir waren im riesigen Amphitheater und toll auf dem großen Spielplatz gespielt. In der Jugendherberge hatten wir viel Spaß, tolle Zimmergruppen und leckeres Essen! Da würden wir glatt noch mal hinfahren!

Ausflug der dritten Klassen zur Mühle

Wir sind mit dem Bus zur Steprather Mühle gefahren. Dort hat uns ein Mann etwas über die Mühle erzählt. Sie ist schon 600 Jahre alt. In der Mühle sind wir sehr viele Treppenstufen hochgestiegen. Etwas später waren wir endlich ganz oben. Dort waren Zahnräder und über die Zahnräder hat der Mann uns auch etwas erzählt. Danach sind wir wieder hinunter geklettert. Und dann haben wir die Mühlsteine mit den Rillen gesehen. Es gab auch einen Aufzug und Trichter. Nun gingen wir noch ein Stockwerk hinunter und da waren ganz viele Säcke.

Als wir wieder ganz unten waren haben wir gefrühstückt. Es gab Nutellabrote und Marmeladenbrote und es gab Milch und Kakao. Zum Schluss haben wir noch eine Rallye gemacht. Es war toll! (von Piet, 3a)

Urkunde für die zweiten Klassen beim Leseraben-Spiel

Gegen Ende des 1. Schuljahrs nahmen wir am Leseraben-Geschichten-Spiel teil. Zu dem Thema „Der Leserabe lernt Fahrrad fahren“ lasen wir spannende Texte, beantworteten Fragen und kamen so dem Lösungssatz des Geschichtenrätsels auf die Spur. Auch am Malwettbewerb beteiligte sich die Klasse 2a und schickte kunterbunte Bilder ein. Über ein Lesezeichen und eine rabenstarke Urkunde freuten sich nun alle Zweitklässler.

Ausflug der Klasse 2a zum Kartoffelhof „Birmes“

Am 13. September 2019 liefen wir zum Kempener Kartoffelhof „Birmes“. Im Sachunterricht hatten wir schon viel über das Thema erfahren und nun wollten wir endlich eigene Kartoffeln sammeln und mit einem echten Experten sprechen.

Herr Birmes nahm sich sehr viel Zeit für uns und zeigte uns auf dem Feld, dass aus einer einzigen Mutterknolle etwa 15 neue Kartoffeln wachsen. Daraus kann man dann eine Menge Suppe kochen, Aufläufe machen oder z.B. Bratkartoffeln zubereiten. Lustig fanden wir die rosaroten „Mädchenkartoffeln“ und die blauen „Jungskartoffeln“, die dort ebenfalls angebaut werden.

Besonders toll war, dass wir auf dem Feld dann wirklich Kartoffeln suchen durften. Wir waren Feuer und Flamme und füllten eifrig unsere Beutel. Anschließend sahen wir uns die Maschinen, die Lagerhalle und die Kühlkammer an und liefen müde, aber sehr fröhlich zurück zur Schule. Herr Birmes brachte uns sogar noch die schweren Beutel dorthin und schenkte jedem Kind ein paar zusätzliche Kartoffeln.

Über so viel Engagement und Freundlichkeit konnten wir nur staunen. Vielen Dank, lieber Herr Birmes, dass Sie diesen Tag für uns so unvergesslich gemacht haben! Wenn wir nun ein Kartoffelgericht essen, werden wir immer an Sie denken.