Sternennacht der Klasse 4b

Unsere Sternennacht

Am Freitag haben wir und alle um 18.45 Uhr in der Schule getroffen. Als Erstes haben wir unsere Eltern verabschiedet. Dann haben wir alle unsere Betten aufgebaut. Danach haben wir im Buch „Teppichpiloten erobern den Weltraum“ gelesen. Phil und Max haben ein Astronauteninterview vorgelesen. Jetzt spielten wir viele Spiele: Piep, piep, Planetensalat, Alle Sterne leuchten auf, Wer ist Kapitän Knorx?.

Als wir fertig waren, gab es verschiedene Angebote, z.B. Sternenbilder, da mussten wir auf blaue Pappe ein Sternenbild mit Leuchtsternen kleben. Wir konnten auch Puzzle machen, eine Sterndose basteln, Mandalas malen, eine Mondphasenuhr und Daumenkinos basteln und Memory spielen.

Nun haben wir uns fertig gemacht, wir wollten nämlich eine Nachtwanderung machen. Wir haben mehrere Sternenbilder gesehen: Orion, Kassiopeia, Großer Wagen, Kleiner Wagen. Endlich gab es Brownies. Dann sind wir in die Klassenräume gegangen und haben unsere Schlafanzüge angezogen. Zum Schluss haben wir einen Sternenfilm geguckt. Es war schön!                                                                             Von Laura

Sozialprojekt der Kath. Grundschule Wiesenstraße

Wir möchten gerne Kindern in Not helfen. Besonders in Afrika geht es vielen Kindern schlecht, weil hier viele Menschen an der schlimmen Krankheit Aids leiden. Diese Krankheit verbreitet sich durch fehlende Aufklärung, zerbrochene Familien, Alkoholsucht und Arbeitslosigkeit. Durch diese Krankheit verlieren viele Kinder ihre Eltern und werden zu Waisen. Sie haben dann oft niemanden, der sich um sie kümmern kann.

Namibia ist eines der am dünnsten besiedelten Länder der Erde. Es gehört zu den Trockengebieten Afrikas. Nur 1% des Landes ist Nutzfläche. Die Arbeitslosigkeit ist sehr hoch. Darum wurde in Namibia die Missionsstation Okatana gegründet. Okatana liegt im Norden von Namibia, nicht weit von der Grenze zu Angola entfernt. Die Station besteht aus einem kleinen Hospital, einer Schule sowie einem Aidszentrum, wo die Aidskranken betreut werden können. In der Missionsstation können die Kinder zusammen lernen, spielen und gemeinsam Spaß haben. In der Station Okatana bekommen die etwa 300 Kinder, deren Eltern an Aids gestorben sind das Schulgeld und die Schuluniform, damit sie etwas lernen können. Außerdem erhalten sie einmal pro Woche eine warme Mahlzeit. Dies und der Ausbau des Kindergartens und des Aids-Beratungszentrums kosten viel Geld. Wir wollen helfen mit Geld, aber auch mit anderen Spenden, um das Leben dieser Kinder etwas besser zu machen. Über Briefe und Bilder aus Kempen freuen sich alle Kinder und Helfer sehr!

Fahrradtraining

In diesem Jahr bereiten sich die vierten Schuljahre wieder auf die Fahrradprüfung vor, die am Mittwoch stattfindet. Bei dem Training mit dem Polizisten Herrn Gennert und dem ehemaligen Polizisten Herrn Kohues vom ADAC konnten die Kinder sich noch den letzten Feinschliff für die Fahrpraxis holen. [Galerie nicht gefunden]

Chemieprojekt

Drei Wochen lang experimentierten alle Kinder in einem extra eingerichteten Chemielabor. Neben den älteren Kindern konnten auch unsere Erstklässler mit Hilfe von Müttern spannende Experimente im Chemielabor ‚Pipette’ durchführen.

So stellten sie Brausepulver, Creme und Stinklakritze her, ließen Funken sprühen und untersuchten den Farbverlauf auf Filterpapier.

Anschließend wurde alles im Lerntagebuch notiert.